Musiker: Zum Teil umsatzsteuerfrei

Mit Urteil vom 18.02.2010 hat der BFH entschieden, dass auch [...]

weiterlesen Urteile

Das Internet ist ein wichtiges Instrument für die Steuerfahndung

Was denkt eigentlich das „Finanzamt für Strafsachen“ über [...]

weiterlesen

Rave kann Konzert sein

Ermäßigter Steuersatz für die Durchführung von Techno-Konzerten

Unter Konzert im Sinne des Umsatzsteuergesetzes (§ 12 Abs. 2 Nr. 7a UStG) sind nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung Aufführungen von Musikstücken zu verstehen, bei denen Instrumente und/oder die menschliche Stimme eingesetzt werden. Auch die Veranstaltung von Mischformen, die zwischen Theateraufführung und Konzert liegen, ist begünstigt. 

Wie der BFH feststellte, bedarf der Begriff „Instrument“ angesichts der technischen Entwicklung auf dem Gebiet der Musik einer Präzisierung. Um den Wettbewerb zwischen neuen und bestehenden Musiktechniken sowie Musikrichtungen umsatzsteuerrechtlich nicht zu behindern, können bei Musik, die in wesentlichen Teilen durch Verfremden und Mischen bestehender Musik komponiert wird, Plattenteller, Mischpulte und CD-Player „Instrumente“ sein.