Dinner-Show und Umsatzsteuer

Kein ermäßigter Steuersatz bei einer Dinner-Show Die [...]

weiterlesen Urteile

»Man sollte im Hinblick auf die Finanzen sein Ego an die Seite tun und sich unbedingt einen Steuerberater suchen.«

Einen Termin mit Ulf Zick zu bekommen, ist nicht ganz einfach. [...]

weiterlesen

Interviews

Wie geht es anderen Künstlern? Haben auch sie mit den täglichen Problemen zu tun? Wir haben sie gefragt.

»Man sollte im Hinblick auf die Finanzen sein Ego an die Seite tun und sich unbedingt einen Steuerberater suchen.«
01.03.2019

Einen Termin mit Ulf Zick zu bekommen, ist nicht ganz einfach. Vollkommen verständlicherweise. Als Managing Director von Universal Music Deutschland hat er jede Menge zu tun. Das war davor auch schon so. Egal ob beim Streaminganbieter Spotify oder als Chef seines eigenen Labels Ulftone Music. Im Interview blickt Ulf Zick auf seine Anfänge im Musikgeschäft […]weiterlesen

„Tiefs gehören dazu – aber durch die muss man durch.“
18.01.2019

Daniel Zillmann ist das, was man guten Gewissens einen Tausendsassa nennen kann. Der Schauspieler hat für Kino und Fernsehen schon mit Bully Herbig und Benno Führmann gedreht und stand unter der Regie von Frank Castorf auf der Volksbühne in Berlin. Dabei ist der Berliner ein Naturtalent und hat nie eine Schauspielschule von innen gesehen. Wenn […]weiterlesen

„Am Ende lebt man von seinen Fans und nicht von Likes und Kommentaren“
19.12.2018

Danny Latendorf hat geschafft, wovon viele Künstler träumen. In Teenagertagen machte er sich als Straßenmusiker einen Namen in nationalen und internationalen Fußgängerzonen, mittlerweile spielt er eigene Konzerte – bis zu 150 im Jahr. Gerade ist sein Debütalbum »Color Your Life«erschienen. Du kommst gerade von der Tour nach Hause. Worauf freust du dich?Ich freue mich, nicht […]weiterlesen

Autor und Musiker Sven Regener: „Keinen Scheiß machen. Immer die Hälfte zurücklegen“
20.05.2016

Sven Regener war schon ein erfolgreicher Musiker, bevor er den Erfolgsroman „Herr Lehmann“ veröffentlichte. Der FAZ sagte er einmal, seine Idee sei es, „damit durchzukommen, ein Leben lang nicht arbeiten zu müssen“. Dass er Schriftsteller wurde, ergab sich, als er 39 Jahre alt war. Die ersten Songs schrieb er 1984, seine Band „Element of Crime“ […]weiterlesen

„Das Prinzip bei den Neubauten war: Quittungen in den Karton.“
01.03.2016

Mark Chung hat seine Wurzeln in der Subkultur der1980er-Jahre. Als Musiker war er in dieser Dekade Bassist von Abwärts und Einstürzenden Neubauten. Später arbeitete er jahrelang als Vorstandsvorsitzender beim Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT). Heute drückt er dem Musikgeschäft als Verleger seinen Stempel auf. Er leitet den von ihm selbst gegründeten Musikverlag Freibank Music Publishing in […]weiterlesen

„Was hat Dich bloß so ruiniert?“ hat mir das meiste Geld eingebracht
05.08.2015

Frank Spilker war einer der Protagonisten der „Hamburger Schule“ – als Sänger und Texter der Band Die Sterne. Stücke wie „Was hat Dich bloß so ruiniert“, „Die Interessanten“ oder „Big in Berlin“ liefen in den 90er Jahren auf jeder Uni-Party und in jedem Indie-Club. Während andere von der Bildfläche verschwanden, hat er die Musik seiner […]weiterlesen

Bei unseren Konzerten ging der Hut herum
01.12.2014

Die Band Ton Steine Scherben war zwischen 1970 und 1985 eine der einflussreichsten deutschen Rockgruppen. Sie galten als Sprachrohr der Hausbesetzer-Szene und betrieben ihr eigenes Plattenlabel „David Volksmund Produktion“. Songs wie „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“ oder „Keine Macht für niemand“ erlangten Kultstatus weit über die linke Szene hinaus. Nach ihrer Neugründung – ohne […]weiterlesen

Ich kann Festivalbesuche von der Steuer absetzen!
06.08.2014

Seit 2001 arbeitet Manuel Schottmüller für die SSC Group in Düsseldorf, seit 2006 ist er Leiter der Konzertabteilung. Sein offizieller Titel: „Head of Booking“. Die Konzertagentur ist verantwortlich für 900 Shows pro Jahr, vor allem in Deutschland und der Schweiz sowie in Österreich und den Benelux-Ländern. Die Kapazitäten reichen dabei von 300 bis 6000 Besuchern. […]weiterlesen

Ich bin besessen von Buchführung und Quittungen
05.05.2014

Linus Volkmann, der als Musikjournalist in Köln lebt, hat die bundesdeutsche Popkulturwelt in den letzten 15 Jahren entscheidend mitgeprägt. Als stellvertretender Chefredakteur des Monatsmagazins „Intro“ schreibt er hauptberuflich über Pop, Kultur und Lifestyle. Zudem ist er Protagonist in originellen Bewegtbild-Formaten wie „Das Album der Woche in 38 Sekunden“ auf intro.de. In seiner Freizeit verfasst er […]weiterlesen

Das Internet ist ein wichtiges Instrument für die Steuerfahndung
28.02.2014

Was denkt eigentlich das „Finanzamt für Strafsachen“ über Künstler? Wie ermittelt die Steuerfahndung gegen verdächtige Musiker? Und was passiert, wenn ich bei den Reisekosten vorsätzlich schummele? Wir haben diese Fragen an Arno Becker, Leitender Regierungsdirektor, weitergereicht. Er ist bei der Oberfinanzdirektion NRW als Referatsleiter tätig und zuständig für Außenprüfungsdienste, Steuerstrafrecht und Umsatzsteuer. Die Oberfinanzdirektion hat […]weiterlesen

„Es ist ein Wunder, dass ich noch drehen darf!“
23.01.2014

Oliver Wnuk, Jahrgang 1976, ist in Konstanz aufgewachsen und hat in München Schauspiel studiert. Mit der Erfolgsserie „Stromberg“ wurde er 2004 bekannt und etablierte sich als Fernseh-Schauspieler. Was viele nicht wissen: Wenn Wnuk nicht vor der Kamera steht, schreibt er Songtexte, Hörspiele und Theaterstücke. Zudem hat er zwei Romane veröffentlicht: „Wie im richtigen Film“ und […]weiterlesen

Wenn ein „Tatort“ wiederholt wird, freut sich das Finanzamt!
25.11.2013

Xao Seffcheque, gebürtiger Grazer, kam mit 20 Jahren nach Düsseldorf und wurde Gitarrist und Songwriter der Soulpunk-Band Family*5. Er arbeitete als Journalist für Musikmagazine wie Sounds, Spex oder Musik Express, war Moderator beim WDR-Fernsehen. Seit Mitte der achtziger Jahre hat er sich überwiegend aufs Schreiben verlegt. Er ist tätig als Drehbuch-, Theater-, Roman-, Hörspiel und […]weiterlesen

Reisereporter Andreas Altmann: „Ich bin der Verheimlicher.“
21.10.2013

Seine Bücher „Gebrauchsanweisung für die Welt“ und „Das Scheißleben meines Vaters…“ standen monatelang auf der „Spiegel“-Bestsellerliste. Bevor er Deutschlands erfolgreichster Reiseschriftsteller wurde, hat Andreas Altmann erst einmal reichlich Lebenserfahrung gesammelt. Er war Dressmann, Jura- und Psychologiestudent, Gärtner, Taxifahrer, Nachtportier, Privatchauffeur, Spüler, Kellner, Anlageberater, Straßenarbeiter und Schauspieler. Für seine Bücher ist er ohne Geld von Berlin […]weiterlesen

Bankkaufmann auf der Überholspur
07.10.2013

Gerrit Starczewski ist Deutschlands fleißigster Festivalfotograf. Vom Niederrhein aus fährt er jeden Sommer tausende Kilometer durch Deutschland, um zu dokumentieren, wer bei „Rock am Ring“ und Co. auf die Bühne steigt. Die wichtigsten Musikmagazine drucken seine Live-Fotos oder bringen Bilder-Galerien. Gleichzeitig verfolgt Starczewski konsequent kleinere und größere Projekte, egal ob es um Musik, Fußball oder […]weiterlesen

Medienberufe und Steuern: Neuer Leitfaden erschienen!
10.10.2012

Mitte Oktober erschien das Buch „Medienberufe und Steuern – Leitfaden für die Kultur- und Kreativbranche“ von den beiden Steuerberatern Rüdiger Schaar und Reinhard Knauft. Die beiden Autoren sind langjährig erfahrene Praktiker und haben sich auf die Beratung von Medienberufen spezialisiert. Zahlreiche Beispiele und Checklisten machen den kompakten Leitfaden besonders praxisnah. Ein wertvoller Ratgeber für Künstler […]weiterlesen

Hollow Skai: „Wirf alle deine Skrupel über Bord und tu was du willst!“
17.01.2012

Bei der Produktion und Vermarktung seines neuen Buches „Sex, Love & Rock´n´Roll – Was Sie schon immer über Pop wissen wollten (aber nicht zu fragen wagten)“ kommen dem Autor Hollow Skai seine Erfahrungen als unabhängiger Musikproduzent und freier Journalist zugute. Medienvorsorge.de unterhielt sich mit ihm über die Vor- und Nachteile künstlerischer und wirtschaftlicher Selbstständigkeit. medienvorsorge.de: […]weiterlesen

out takes – Der Blog der Film- und Fernsehbranche
28.05.2011

Glamour, Quote und Hartz IV! Mit Leidenschaft und Fachkenntnis bloggen out takes und seine Gäste über Licht und Schatten der Filmbranche und alles Entdeckenswerte dazwischen. Mit den Bloggern sprachen Tina Thiele (casting-network) und Oliver Zenglein (crew united) kurz vor Onlinegang am 06.06.2011 out takes ist ein echtes Networking-Projekt: Fünf Firmen (casting-network, cinearte, crew united, medienvorsorge, […]weiterlesen

„Das Sozialversicherungsrecht ist gerecht und bedarf keiner Reform!“
30.01.2011

Warum ist Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ als Künstler anzusehen, Bär Läsker aber nach eigener Aussage nicht? Warum ist ein Tanzlehrer für „Tango Argentino“ kein Künstler so wie beispielsweise der Tanzlehrer für „Afro-Caribbean-Dance“? Und dann immer wieder die Frage, ob ein abhängiges oder aber ein freies Beschäftigungsverhältnis vorliegt. Führt ein Widerspruchsverfahren gegenüber der […]weiterlesen

Lu Possehl: „Kunst ist ein Lebensmittel.“
24.11.2010

Seit über 20 Jahren ist die Malerin und Bildhauerin Lu Possehl aus der Düsseldorfer Kunstszene nicht mehr weg zu denken. Neben Ausstellungen in Mexiko, Brasilien, Tunesien, Frankreich und den Niederlanden, im Kunstpalast und im Landesmuseum verhalf sie mit der von ihr gegründeten Künstlergruppe „700+6“ im Jahr 1988 der Rheinbahn zur ersten bunt bemalten Bahn – […]weiterlesen

„Wir wollen nur Ihr Bestes. Ihr Geld. Für Sie!“
21.10.2010

medienvorsorge.de hat in einer erstmaligen bundesweiten Umfrage die Leiter aller deutschen Finanzämter befragt, ob es in den Räumen der Behörde Kunstausstellungen gibt, ob kulturelle Veranstaltungen von den Beamten gemeinsam besucht werden bzw. ob es ein Budget für Kunst und Kultur gibt. Knapp 30% der Finanzämter beantworteten den aus zehn Fragen bestehenden Fragebogen, der zusammen mit […]weiterlesen

Die Künstlersozialkasse im Interview
29.09.2010

Durch die im Jahr 1983 gegründete Künstlersozialkasse soll selbständigen Künstlern sozialer Schutz geboten werden, in dem sie Pflichtmitglied in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung werden. Wie bei Arbeitnehmern trägt der Künstler nur die Hälfte seiner Sozialversicherungsbeiträge – die andere Hälfte wird von der Künstlersozialkasse übernommen. Da es unter Künstlern immer wieder zur Rückfragen kommt und […]weiterlesen

Sido: „Ich habe ein bisschen was nachzahlen müssen!“
12.08.2010

Sido, alias Paul Hartmut Würdig, begann im Jahr 2003 seine Solokarriere mit zwei Songs, die umgehend der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien zur Prüfung vorgelegt – aber nicht indiziert wurden. Der Rapper, der im sozial schwachen Märkischen Viertel im Berliner Bezirk Reinickendorf aufwuchs, wurde durch die verchromte Totenkopfmaske berühmt, die er in den Anfangszeiten seiner Karriere […]weiterlesen

Bär Läsker: „Finanzbeamte sind eigentlich ganz normal – so wie wir auch!“
13.07.2010

Andreas „Bär“ Läsker ist deutscher Musikmanager und seit 1989 Manager der Band „Die Fantastischen Vier“, die im Mai ihr neues Album „Für Dich immer noch Fanta Sie“ veröffentlichte. Neben den vier Stuttgartern vertrat er zum Beispiel „Fury in the Slaughterhouse“ und „Die Prinzen“ und war Mitbegründer des Musiklabels „Four Music“, bei dem unter anderem „Freundeskreis“, […]weiterlesen

Sil-Yan (K.I.Z.): „Ich will Geld essen!“
16.06.2010

DJ Craft, alias Sil-Yan Bori, ist Mitte 20, seit seinem 13. Lebensjahr DJ und weiterhin Mitglied der Hip-Hop-Formation K.I.Z., die unter anderem mit Liedern wie „Geld essen“, „Hölle“ (mit Bela B. von „Die Ärzte“) und „Das System“ (mit Sido) bis auf Platz 7 der deutschen Albumcharts kletterten. Markenzeichen der Berliner Gruppe sind provokante Texte, gemischt […]weiterlesen

Steffen Groth und die Rolle der Schreibtischkünstler
02.05.2010

Ihm kann man mit der Fernbedienung in der Hand fast nicht entgehen: Schauspieler Steffen Groth ist im deutschen TV ein wahrer Tausendsassa. Kaum eine Fernsehserie, in der er nicht irgendwann mal dabei war, kaum ein Movie-Genre, das er nicht erfolgreich ausprobiert hat. „Inga Lindström“, „Das Traumschiff“, „Soko 5113“, „Familie Dr. Kleist“, „Alles außer Sex“, „SOKO […]weiterlesen

Tommy Schwarwel:“Wenn Du zu Deinem Anwalt gehst, nimm einen Anwalt mit!“
10.04.2010

Er ist Schöpfer der Comicfigur „Schweinevogel“, Hausgrafiker der Band „Die Ärzte“ und Art Director der Werbeagentur „Glücklicher Montag Productions“ in Leipzig. Wir sprachen mit Comiczeichner Tommy Schwarwel, dessen Dienste auch Bands wie Rosenstolz oder Good Charlotte gern in Anspruch nehmen. Schon im Jahr 1987 erschuf der heute 42-jährige Leipziger seinen Schweinevogel – eine genetische Mischung […]weiterlesen

Howard Carpendale – Mein Verhältnis zu deutschen Finanzämtern ist und bleibt ambivalent
03.03.2010

Er ist einer der ganz Großen in der deutschen Musikbranche: Howard Carpendale (64), war gefühlt immer da, immer super erfolgreich und seine Songs waren immer Ohrwürmer, die ihres Gleichen suchten. Alle seine Hits aufzuzählen, wäre fast unmöglich. Ob mit „Das schöne Mädchen von Seite 1“ (1970), „Deine Spuren im Sand“ (1975), „Tür an Tür mit […]weiterlesen

Tine Wittler – „Wer Dinge gleich dahin tut, wo sie hingehören, braucht sie nicht zu suchen!“
08.02.2010

Tine Wittler lebt vier Leben in Hamburg-Altona: Als eine der beliebtesten und erfolgreichsten Fernsehmoderatorinnen Deutschlands (mit „Einsatz in 4 Wänden“ bei RTL erhielt sie 2004 den Deutschen Fernsehpreis), Autorin (bisher fünf sehr erfolgreiche Romane und zahlreiche Ratgeber), Wirtin (mit ihrer kleinen Altonaer Bar „parallelwelt“) und Unternehmerin (mit ihrem Mode- und Accessoireslabel prallewelt.com). Das heißt: Dauerstress. […]weiterlesen

Henning Wehland – Frontman, Initiator, Schirmherr
21.12.2009

Henning Wehland ist seit 1990 Frontman der Band H-Blockx, die unter anderem mit Songs wie „Risin´ high“ und „Ring of fire“ große Erfolge feierte. Seit 2007 ist er auch Mitglied der Gruppe „Söhne Mannheims“. Daneben ist er Gründer der Agentur BLX Entertainment, die junge Musiker bei Marketing-Maßnahmen unterstützt. Weiterhin ist er Schirmherr des „IdeenSounds“-Projekts, mit dem […]weiterlesen

Andi Slawinski – Schauspieler und Zahlenmensch?!?
11.11.2009

Er ist der klassische Typ Frauenschwarm: Dunkle Haare, Drei-Tage-Bart, Lederjacke, offenes Hemd: Seit Schauspieler Andi Slawinski, 33, im Jahr 1997 sein Debüt als „Heino Toppe“ in der erfolgreichen ARD-Soap „Verbotene Liebe“ gab, liegen ihm die Frauenherzen zu Füßen. Seit nunmehr 12 Jahren gibt er in TV-Produktionen wie „Marienhof“, „Praxis Bülowbogen“, „Berlin Berlin“ oder „112 – […]weiterlesen

Alex Rietz – Schauspielerin, Autorin, Polizistin und Steuerprofi!
29.10.2009

Fast sieben Jahre lang ermittelte sie in der erfolgreichen SAT.1-Vorabendserie „K11 – Kommissare im Einsatz“. Stellte immer wieder Verbrechern nach, geriet in Lebensgefahr, lebte, liebte und stand von morgens früh bis abends spät vor der Kamera. Ein Leben zwischen Text lernen, frühem Aufstehen, kräftezehrenden Nachtdrehs und immer wieder neuen Herausforderungen schauspielerischer und menschlicher Art. „Gerade […]weiterlesen

Christian Schumacher
21.09.2009

Regisseur, Autor und Vorspannproduzent Christian Schumacher (45) aus Berlin zeichnet sich u.a. für die Vorspänne der Kult-Soaps „Verbotene Liebe“ (ARD) und „Verliebt in Berlin“ (SAT.1) verantwortlich. Medienvorsorge.de traf ihn in seinem Büro im Szeneviertel Prenzlauer Berg. Keine Fernsehserie, die heute noch ohne aufwendig produzierte Vorspänne auskommt. Denn während bei Spielfilmen der Vorspann oft eine Art […]weiterlesen

Der Obel – Parodist, Charakterkomiker und Moderator
10.09.2009

Die meisten kennen ihn aus den „Nightwash Clubs“, dem „Wunder von Bern“ oder noch vom Kult-Duo „Till & Obel“. Bei der letzten Fußball-EM veröffentlichte er die CD „So gehn die Deutschen“. Live und im Fernsehen begeistert der leidenschaftliche Entertainer sein Publikum mit einer einzigartigen Mischung aus Humor, Fußballverstand, Musik und Videoeinspielern. Medienvorsorge.de traf den lustigen […]weiterlesen